Denkmal
Kaiserin Augusta Denkmal
Am 18.10.1896 wurde das Denkmal, zu Ehren der Kaiserin Augusta, die auch noch als Kaiserin Koblenz regelmäßig besuche, im südlichen Abschnitt der heutigen Kaiserin-Augusta-Anlagen errichtet.
Die Finanzierung des Denkmals wurde durch Spenden der Koblenzer Bevölkerung und der Stadt Koblenz aufgebracht.
In Anwesenheit der Großherzogin Luise von Baden (Tochter der Kaiserin) wurde das Denkmal am Geburtstage des 1888 verstorbenen Sohnes Kaiser Friedrich III. eingeweiht.
Das Denkmal überlebte den zweiten Weltkrieg unbeschadet und musste allerding wegen starker Verwitterung 1972 renoviert werden.
2014 wurde das Denkmal durch engagierte Koblenzer Firmen ohne Kosten erneut saniert und erstrahlt heute im neuen Glanz.

Bild 305