Burgen
Burg Lahneck

Ostseite der Burg 2012                       Bild 605

Burg Lahneck 2012                            Bild 606

Im Jahre 1226 erbaute der Mainzer Erzbischof und Kurfürst Siegfried von Eppenstein die Burg Lahneck um das Gebiet an der Lahnmündung zu schützen.

1245 wird die Burg erstmalig urkundlich erwähnt.
1312 suchen eine der letzten übrig gebliebenen Templer in der Burg Zuflucht und sollen dann später auch nach einem Kampf den "Heldentod" gestorben sein.
Aber auch in der Kirchlichen Geschichte findet die Burg ihre Erwähnung. 1332 gewährt Pabst Johannes XXII. einen Ablass von 40 Tagen, für die Teilnahme am Gottesdienst in der Burgkapelle, die dem hl. St. Ulrich geweiht ist.
Viele Besucher kommen und gehen und auch Johann Wolfgang von Goethe besuchte 1774 die Burg.
1803 geht die Burg durch die Säkularisierung Napoleon in das Eigentum des Herzogtum Nassau über.

1909 kauft der kaiserlich Vizeadmiral Robert Mischke die Burg und seitdem befindet sich die Burg in deren Familienbesitz.

Öffnungszeiten: 01. April - 01. November 2013

Eintrittspreise
Erwachsene 5,00 €
Kinder 3,00 €
Gruppen  
Erwachsene 4,00 €
Kinder 2,00 €

Weitere Infos unter: www.burg-lahneck.de