Information
Haus Doorn - Niederlande


Haus Doorn - Bild 650


Salon der Kaiserin - Bild 651

Schreibtisch des Kaisers - Bild 652

Bekannt wurde das Haus Doorn in den Niederlanden, durch seinen letzten Bewohner, dem Deutschen Kaiser Wilhelm II., der die Niederlande nach seiner Abdankung 1918 als Exil wählte.
Nach seiner Abdankung war er vorübergehend im Schloss Amerongen untergebracht, bevor er 1919 das kleine Schloss bei Utrecht erwerben und 1920 beziehen konnte. Ausschlaggebend war die große Parkanlage, in der er leidenschaftlich Holz sägte, welches in der Weihnachtszeit an die arme Bevölkerung gegeben wurde.
Es gelang im auch, einen großen Teil seiner Einrichtungsgegenstände, man zählte 59 Güterwagen bestückt mit Möbeln, Kunstwerke und privaten Gegenständen nach Doorn kommen zu lassen.
Doch 1921 starb seine Gemahlin Kaiserin Victoria Auguste, die in einem feierlichen Geleit nach Potsdam überführt wurde und dort im Antikentempel im Schlosspark beigesetzt wurde.
Am 04. Juni 1941 starb Kaiser Wilhelm II. in Doorn und bestimmte auch dort beigesetzt zu werden, da er in einem republikanischem Deutschland nicht bestattete werden wollte.
Nach dem Krieg übernahm die Niederlande, das Haus als Feindbesitz und übertrug das Eigentum 1953 der Stiftung zur Verwaltung von Haus Doorn!

Das Schloss blieb weitgehend so erhalten, als hätte der Kaiser es gerade verlassen. Doch auch diese Stiftung hat nun Existenzprobleme.
Der Stiftung wurde mitgeteilt, dass nur noch ein Teil der Zuschüsse an das Haus fließen werden und damit wäre die Existenz des Hause stark gefärdet.

Es ist ein Ort deutscher Geschichte, auch wenn es auf niederländischen Grund zu finden ist, lohnt sich ein Besuch, um den Erhalt des Hauses weiter zu gewährleisten.

Ein Besuch des Hauses Doorn lohnt sich allemal!
Helfen Sie mit, diese geschichtlich interessante Haus zu erhalten!

 

Weiter Informationen entnehmen sie bitte der Homepage des Hauses Doorn!

www.huisdoorn.nl/dui/