Alliiertenfriedhöfe in Koblenz
Franzosenfriedhof in Koblenz-Lützel

Inschrift am Eingang zum alliierten Friedhof am Petersberg

Im Erinnerung an
General Marceau, gestorben 1796
und an 312 französische Soldaten, 1871 hier begraben
Francoise Marceau wurde am 1. März 1769 in
Chartres geboren.

Als König Ludwig XVI. abgesetzt (10. August 1792)
und gefangengenommen wurde, fallen die
Koalitionstruppen von Österreich und Preußen, in
Frankreich ein.

Marceau, schon im Alter von 24 Jahren General,
hat maßgeblichen Anteil am Sieg von Fleurus, dem
Ausgangspunkt einer fortschreitenden Eroberung
des linken Rheinufers.

Marceau stirbt am 21. September 1796, nachdem er
in der Nähe von Altenkirchen verwundet wurde. Er
wird im Fort von Petersberg bestattet, unter einer
Pyramide, die 1797 nach den Plänen von
Architekten Krahe (dem wir auch das Theater von
Koblenz verdanken) gebaut und in der Folge
hierher verlegt wird. Im Jahre 1820 werden die
sterblichen Überreste Marceaus nach Paris ins
Pantheon überführt.

In verschiedenen Lagern der Gegend um Koblenz
inhaftiert, sterben 1871 einige hundert französische
Soldaten am Epedemien. Die sterblichen Überreste
von 312 Soldaten wurden hier begraben.

Möge nie wieder ein Krieg Europa zerreißen!

Das Denkmal steht unter Denkmalschutz, ist auch in der Denkmalliste des Landes
Rheinlang-Pfalz eingetragen und ist gehört seit 2002 UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal.

GPS: 50° 22' 25.334" N 7° 35' 31.178" E



Zurück

Bild 714


Bild 715


Bild 716



© Festung Koblenz 2018